Finanzierung der MIT-Gruppe zeigt wachsendes Interesse am Krypto-Handel

Ein MIT-Startup, das sich darauf konzentrierte, Institutionen einen besseren Zugang zu Krypto-Handelstechnologien zu ermöglichen, sicherte kürzlich Millionen an Finanzmitteln.

Automatisierungstechnologien für institutionelle Krypto-Händler bei Bitcoin Trader

Die Floating Point Group (FPG), ein Startup-Unternehmen, das Automatisierungstechnologien für institutionelle Krypto-Händler bei Bitcoin Trader bereitstellt, hat von mehreren Unternehmen 2 Millionen Dollar Kapital erhalten.

„Es wird deutlich, dass anspruchsvolle quantitative Händler und Plattform-Entwickler die Märkte für kryptoelektronische Währungen als eine aufregende neue Gelegenheit betrachten“, erklärte FPG-CEO John Peurifoy in einer Erklärung vom 28. Mai.

Die Mittel fließen in die Expansion

Der CEO von Algorand, Steve Kokinos, Seabury Global Markets, der Gründer von AngelList, Naval Ravikant, und mehrere andere investierten das Geld in FPG und erhielten im Gegenzug Firmenanteile, hieß es in der Erklärung.

FPG ist ein Unternehmen, das unter der Schirmherrschaft von US-Gremien operiert und plant, die Gelder für die Genehmigung von Vorschriften sowie für die Einstellung von Ingenieuren zu verwenden.

FPG richtet sich an technisch orientierte Händler

Ursprünglich aus dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) hervorgegangen, bietet FPG den Händlern eine zentrale Anlaufstelle für die Automatisierung ihres Handels und gibt ihnen die technologischen Aspekte, die sie wünschen, in Übereinstimmung mit den US-Gesetzen. FPG arbeitet mit APIs und ermöglicht es Händlern, sich mit verschiedenen Börsen und Plattformen für Handel und Liquidität zu verbinden, heißt es in der Erklärung.

Peurifoy fügte hinzu:

„Während dieser Markt reift, werden wir weiterhin kritische Teile des Prime-Brokerage-Stacks durch Innovationen und strategische Partnerschaften mit anderen hochwertigen Gruppen hinzufügen, um eine ganzheitliche Erfahrung zu liefern, die den technischen Anforderungen von algorithmischen Händlern oder anderen Gruppen, die Handelsanwendungen entwickeln, gerecht wird“, fügte Peurifoy hinzu.

Das Startup hat seit seiner Gründung bereits ein Handelsvolumen von über 100 Millionen Dollar ermöglicht, fügte die Erklärung hinzu.

Peurifoys Kommentar ist nur der jüngste Indikator für ein wachsendes Interesse bei Bitcoin Trader an Krypto-Handel und Investitionen. Der CEO des Datenanalyse-Unternehmens Digital Assets Data, Mike Alfred, erzählte Cointelegraph kürzlich von 20 ehemals unbeteiligten Personen, die ihn mit Interesse an der Branche kontaktierten.

Cointelegraph befindet sich inmitten eines Schriftwechsels mit FPG über weitere Einzelheiten. Ergänzungen oder Folgemaßnahmen werden je nach Bedarf erfolgen, bis Antworten vorliegen.